Shopify bietet von Haus aus eine Vielzahl an vordefinierten Optionen an, um Produkte in deinem Onlineshop effektiv abzubilden, z.B. Titel, Preise, SKU-Nummer, Artikelnummer oder Barcode. Für spezielle Anforderungen hast du allerdings auch die Möglichkeit, selbst Felder zu definieren - die Lösung heißt Shopify Metafields oder auch Metafelder.

Mit diesem nützlichen Feature kannst du nicht nur flexibel Artikel exakt deinem spezifischen Use Case entsprechend anlegen, sondern auch deinen gesamten Onlineshop maßgeblich personalisieren. Besonders für Einsteiger erscheinen Metafelder jedoch häufig komplex. Daher zeigen wir dir in dieser Anleitung alles, was du wissen musst, um mit ihnen effektiv durchzustarten.

 

Adrian
Adrian

Unser E-Commerce-Experte Adrian hat bereits zahlreiche Brands beim Start auf Shopify unterstützt. In seinem Buch Shopify für Dummies gibt er Händler:innen alle wichtigen Infos an die Hand, um sich auf Shopify zurechtzufinden (auf Amazon ansehen / im lokalen Buchhandel ansehen).

 

  1. Was ist ein Metafeld in Shopify?
  2. Wann solltest du Metafelder einsetzen?
  3. Arten von Metafeldern in Shopify
  4. Metafeld erstellen: Wie funktioniert es?
    1. Neues Metafeld anlegen
    2. Neues Metafeld befüllen
    3. Metafeld über den Theme Editor ausspielen
  5. Metafelder vs. Metaobjekte: Was ist der Unterschied?
  6. Metaobjekte richtig einsetzen: Beispiel
  7. Metaobjekt in Shopify erstellen

1. Was ist ein Metafeld in Shopify?

Metafelder, bzw. Metafields in Shopify mögen auf den ersten Blick unscheinbar erscheinen, doch sie bieten eine wesentliche Funktion: Durch sie kannst du flexibel zusätzliche Datenfelder im Backend deines Onlineshops erstellen. Metafelder erweitern also die Möglichkeiten, welche Informationen du wie in deinem Shop präsentierst.

Dabei kannst du die standardmäßigen Optionen von Shopify nach deinen eigenen Bedürfnissen erweitern. Du hast also die völlige Freiheit, eigenständig weitere Felder zu kreieren und deinem Shop hinzuzufügen. Damit bieten Metafelder einen wichtigen Weg, die limitierten Standard-Datenstrukturen von Shopify zu erweitern und zu individualisieren.

2. Wann solltest du Shopify Metafelder einsetzen?

Metafelder in Shopify sind also ein wichtiges Tool, um spezifische Informationen in deinem Onlineshop zu hinterlegen, die die vorgegebenen Datenfelder nicht abdecken. Betrachten wir ein Beispiel, wann sich der Einsatz von Metafields lohnt:

Wenn du dich als Pflegebrand beispielsweise auf Hautcremes spezialisierst, kannst du in Shopify alle Basisoptionen rund um das Produkt ausfüllen, z.B. Titel, Beschreibung, Foto oder Varianten. Jedoch reichen diese Optionen nicht aus, um zu kommunizieren, was die Creme besonders macht und von der Konkurrenz unterscheidet. Für diese Details sind Metafelder ideal. Beispielsweise könntest du zusätzlich folgende Felder definieren:

  • Liste aller Inhaltsstoffe
  • spezifische Lieferzeit
  • Anwendungshinweise
  • Grafik bzgl. der Nachhaltigkeit der Creme

Mit Shopify Metafeldern kannst du all diese Optionen hinzufügen ohne umständliche Workarounds oder Programmieraufwand. Stattdessen kannst du diese zusätzlichen Datenfelder unkompliziert auf der Produktseite anlegen, über den Theme Editor in dein Produktseiten-Template integrieren und anschließend in deinem Onlineshop ausspielen. Im weiteren Artikel zeigen wir dir genau, wie du dabei am besten vorgehst.

Alles zum Anlegen von Produkten in Shopify erfährst du in unserer Anleitung.

3. Arten von Metafeldern

Vorher schauen wir uns noch die unterschiedlichen Arten von Metafeldern in Shopify an. Denn sie lassen sich nicht nur an Produkte anknüpfen. Sie können ebenso mit Kategorien oder Blogartikel verbunden werden.

Wichtig ist hierbei: Metafelder lassen sich immer als Erweiterung eines bestimmten Hauptobjekts verstehen. Wird dieses Hauptobjekt gelöscht, so löschst du auch die Informationen, die das Metafeld beinhaltet.

Folgende Arten von Metafields gibt es in Shopify:

  • Produkte: Hier hast du die Möglichkeit, spezifische Informationen für jedes Produkt zu hinterlegen. Diese Informationen können dann direkt auf der Produktseite dargestellt werden, um deinen Kunden mehr Kontext zu bieten.
  • Produktvarianten: Auch auf der Ebene der Produktvarianten kannst du gezielt Details hinzufügen. Dies ermöglicht es dir, spezifische Informationen für verschiedene Versionen eines Produktes bereitzustellen.
  • Kategorien: Für jede Produktkategorie lassen sich ebenfalls spezielle Informationen hinterlegen. Diese werden dann auf der entsprechenden Kategorieseite angezeigt, was dir eine besonders individuelle Gestaltung ermöglicht.
  • Kunden: Du kannst auch individuelle Informationen zu Kund:innen speichern. Dies ist besonders nützlich für die Verwaltung von Kund:innenkonten und kann dir helfen, einen besseren Support zu bieten.
  • Bestellungen: Bei den Bestellungen kannst du durch Metafelder ebenfalls spezifische Zusatzinformationen erfassen, die für die Abwicklung oder individuelle Anfragen relevant sein können.
  • Seiten: Wenn du spezielle Seiten in deinem Shop hast, wie etwa eine "Über uns"-Seite, können hier zusätzliche Metafelder hilfreich sein, um tiefergehende Informationen zu hinterlegen.
  • Blogartikel: Metafelder sind besonders nützlich, wenn du umfangreichere Inhalte wie Rezepte oder detaillierte Artikel erstellst. Sie ermöglichen es dir, zusätzliche Informationen bereitzustellen, die über den Standardtext hinausgehen.

Indem du diese Metafelder geschickt nutzt, kannst du die Funktionalität deines Shopify-Shops erweitern und ein Einkaufserlebnis schaffen, welches den Anforderungen deiner Marke gerecht wird.

Beispiel: TEVEO & nkm

TEVEO hinterlegt für die Sportbekleidung beispielsweise Informationen zur Passform oder Pflege auf den jeweiligen Produktseiten. Die Informationen werden über Metafelder eingepflegt und sind über ein Dropdown auf der Produktseite eingebettet.

TEVEO Beispiel Metafields

nkm ist ein anschauliches Beispiel, wie Produkttipps in dem Blog über Metafelder eingebunden werden können, um Content und Shop ideal miteinander zu verknüpfen.

nkm Beispiel Metafields

4. Metafeld erstellen in Shopify

Um Metafelder gezielt anzulegen, navigiere im Shopify Admin zu den Einstellungen. Dort findest du den Unterpunkt “Benutzerdefinierte Daten”. Hier sind alle möglichen Metafelder für deinen Onlineshop hinterlegt. Außerdem siehst du alle bereits vorhandenen Definitionen.

Willst du ein neues Metafield anlegen, wähle zuerst den betreffenden Bereich deines Onlineshops aus. Wenn du zum Beispiel ein Metafeld für deine Produkte hinzufügen möchtest, klickst du auf "Produkte". Dort siehst du anschließend eine Übersicht aller bereits erstellten Metafelder.

Shopify Admin Metafields

4.1. Neues Metafeld anlegen

Um ein neues Metafeld zu erstellen, klicke auf "Definition hinzufügen". Daraufhin öffnet sich eine Eingabemaske, über die du das neue Metafeld definieren kannst. Hier kannst du alle notwendigen Details festlegen, um deine Produkte noch spezifischer und detaillierter in deinem Shop darzustellen.

Metafields Definition hinzufügen

4.2. Metafeld befüllen

Sobald du ein neues Metafeld hinzugefügt und definiert hast, wird es im entsprechenden Bereich deines Shopify-Backends sichtbar. Legst du beispielsweise ein Metafeld für Produkte an, erscheint es direkt im Produktbereich, sobald du ein Produkt bearbeitest oder ein neues hinzufügst.

Um das Metafeld mit Informationen zu füllen, klickst du einfach auf das jeweilige Feld beim Bearbeiten eines Produkts und gibst den gewünschten Wert ein.

Metafields zu Produkten hinzufügen

Falls du viele Metafelder angelegt hast und das gesuchte Metafeld nicht sofort in der Übersicht sichtbar ist, kannst du auf "Alle anzeigen" klicken. Es öffnet sich eine Liste aller verfügbaren Metafelder, durch die du dich einfach durchklicken kannst, um das benötigte Feld zu finden. So behältst du stets den Überblick und kannst deine Produktdaten effizient und präzise verwalten.

4.3. Metafelder über den Theme Editor ausspielen

Um sicherzustellen, dass dein neu angelegtes Metafeld auch auf der Produktseite im Online-Shop angezeigt wird, musst du es zuerst in dein Produktseiten-Template im Shopify Theme Editor einbinden. Das klingt vielleicht erstmal kompliziert, aber keine Sorge, es ist wirklich einfach, sobald du den Dreh raus hast.

So gehst du vor: Öffne den Shopify Theme Editor und wähle das gewünschte Produktseiten-Template aus. Navigiere zu dem Abschnitt auf der Produktseite, wo die Informationen angezeigt werden sollen. Hier findest du im Eingabefeld ein kleines Icon, das dir anzeigt, wo du dynamische Quellen hinzufügen kannst.

Klicke auf dieses Icon, um eine dynamische Quelle, also dein Metafeld, zu verbinden. Sobald das Metafeld zugewiesen ist, wird der Inhalt des Metafeldes automatisch in diesem Abschnitt angezeigt.

Metafields zu Produkten hinzufügen

5. Metafelder vs. Metaobjekte: Wo ist der Unterschied?

In Shopify bist du neben den Metafields sicher auch auf den Begriff Metaobjects, bzw. Metaobjekte gestoßen. Bei beiden Funktionen handelt es sich um leistungsstarke Werkzeuge, die dich bei der individuellen Anpassung deines Onlineshops unterstützen. Jedoch gibt es zentrale Unterschiede.

Metafelder sind zusätzliche Felder, die du einem bestimmten Objekt in deinem Shop, wie einem Produkt oder einer Kategorie, zuweisen kannst. Sie sind die ideale Lösung, um spezifische Informationen zu hinterlegen, die über Standardfelder hinausgehen, z.B. Produktinformationen, Zusatzangaben zu Kategorien oder kundenspezifische Daten.

Metaobjekte hingegen bieten eine etwas andere Funktionalität. Sie sind unabhängige Datenstrukturen, die keine direkte Zuordnung zu bestehenden Shop-Objekten wie Produkten oder Kategorien haben. Metaobjekte können frei im Backend deines Shops angelegt werden und dienen dazu, eigenständige Informationen zu speichern. Diese sind nicht an ein bestimmtes Produkt oder eine Kategorie gebunden.

Kurz gesagt: Während Metafelder dazu dienen, Objekte in deinem Shop mit zusätzlichen Daten zu erweitern, bieten Metaobjekte die Möglichkeit, völlig unabhängige und strukturierte Daten zu speichern, die für breitere Anwendungen innerhalb des Shopsystems genutzt werden können.

6. Metaobjekte richtig einsetzen: Beispiel

Die Idee von Metaobjects klingt vielleicht erstmal etwas abstrakt. Lass uns daher ein paar praktische Beispiele anschauen, wie du Metaobjekte in deinem Online-Shop nutzen kannst:

Beispiel: Informationen über Autor:innen von Blogbeiträgen

Wenn du zu deinem Onlineshop einen Blog betreibst und regelmäßig Artikel veröffentlichst, lohnt es, die Autor:innen genauer vorzustellen. Angaben wie Name, ein Foto oder eine kurze Biografie kannst du ideal als Metaobjekt speichern. Änderungen an diesen Infos musst du dann nur an einer Stelle im Metaobjekt vornehmen, und sie aktualisieren sich automatisch in allen Blogbeiträgen, die dieses Metaobjekt nutzen. Das erspart dir den Aufwand, jedes Metafeld in jedem einzelnen Beitrag manuell zu aktualisieren.

Mehr zum Einsatz von Metaobjekten berichtet Felix von der Marke &ink im Gespräch mit Adrian in der Folge des Merchant Inspiration Podcasts.

7. Metaobjekt in Shopify erstellen

Navigiere im Shopify Admin zu "Einstellungen" und wähle dann "Benutzerdefinierte Daten". Hier findest du zunächst eine Übersicht über die bereits angelegten Metafelder. Wenn du weiter nach unten scrollst, erreichst du den Bereich der Metaobjekte.

Metaobjects anlegen Shopify Admin

Durch einen Klick auf „Definition hinzufügen“ kannst du ein neues Metaobjekt erstellen. Es öffnet sich eine Eingabemaske, in der du dein neues Metaobjekt definieren kannst. Hier hast du eine Vielzahl von Datenarten zur Auswahl, um deine Inhalte exakt zu speichern, wie du sie brauchst.

Metaobjects definieren

Unsere Erfahrung bestätigt: Sobald Händler:innen sich getraut haben und die ersten Schritte mit Metaobjekten gemacht haben, stellen sie fest, wie vielfältig sie einsetzbar sind und immer wieder neue Anwendungsmöglichkeiten für deinen Shop entdecken.

 

Du merkst, dass dein Anwendungsfall doch komplexer ist oder du Unterstützung bei der individuellen Gestaltung deines Shops benötigst? Als eine der führenden Agenturen für Shopify haben wir bei tante-e umfassende Erfahrung in über 200 erfolgreichen E-Commerce-Projekten, darunter Shop-Setups, Migrationen von anderen Shopsystemen oder Optimierungen.

Kontaktiere uns gerne und vereinbare einen persönlichen Beratungstermin. Wir freuen uns, mit dir ins Gespräch zu kommen.

Zurück zum Blog