Die Konferenz für die Shopify Community. HIER kostenlos anmelden.

Shopify hat den Vorteil, dass auch ein Kundenmanagementsystem integriert ist. Du brauchst also kein separates CRM-System, um Datenbanken bzw. Profile von Deinen Kund*innen anzulegen; das macht Shopify automatisch für Dich. 

Kundenprofile sind zum Einen wichtig, damit Du Deine Kund*innen besser verstehen und gezielt ansprechen kannst, indem Du die entsprechenden Marketingmaßnahmen ergreifst, um auf diese Weise eine gute Kundenbindung aufzubauen; zum Anderen aber auch, um Dein Shop-Management zu erleichtern.

Kundenprofile findest Du unter Kunden im Adminbereich, dort sind alle Kundenprofile aufgelistet:

Jedes Kundenprofil enthält relevante und ausführliche Informationen über Deine Kund*innen und ihre Aktivitäten: 

  • Name
  • Anschrift
  • Seit wann ist sie/er Kund*in?
  • Bestellungen der/des Kund*in: Wann wurde die letzte Bestellung aufgegeben? Wie hoch sind die Gesamtausgaben, also wie viel hat sie/er bereits insgesamt ausgegeben? Wie hoch ist der durchschnittliche Bestellwert? Welche konkreten Bestellungen wurden aufgegeben?
  • E-Mail-Marketing: Hat die/der Kund*in den Newsletter abonniert?
  • Indem Du individuell Tags setzt, kannst Du quasi eigene Kundengruppen erstellen. Jene Kund*innen beispielsweise, die viel bei Dir kaufen, kannst Du als VIP taggen und auf diese Weise kategorisieren:

Mit der Filterfunktion kannst Du die Kundenprofile  nach bestimmten Kriterien filtern, sodass Du Dich nicht durch eine lange Liste durchkämpfen musst. So kannst Du je nach dem, welche Maßnahmen Du ergreifen willst, gezielt nach Kundengruppen suchen.

Hat beispielsweise ein*e Kund*in seit längerer Zeit keine Bestellung aufgegeben, kannst Du ihr/ihm eventuell einen Rabattcode verschicken, um sie/ihn zu einer Bestellung zu bewegen. Falls dies nicht gelingt und die Wahrscheinlichkeit, dass sie/er nicht wiederkehrt, hoch ist, weil beispielsweise die letzte Bestellung bereits vor einem Jahr oder gar länger nicht aufgegeben wurde, kannst Du die Kundenprofile auch löschen. Umgekehrt kannst Du eine*n Kund*in, die/der viel bei Dir kauft und somit für gute Umsätze sorgt, für ihre/seine Treue belohnen. 

Neben den oben genannten Informationen kannst Du Deine Kund*innen auch nach weiteren Informationen und Kriterien filtern. Der Übersichtlichkeit halber listen wir hier nun alle auf:


  • Status des E-Mail-Abonennemts: Wurde Dein Newsletter abonniert? Du könntest eventuel einen Gutschein gewähren, um Deine Kund*innen dazu zu bewegen, den Newsletter zu abonnieren
  • Markiert mit: Wenn Du Deine Kund*innen getaggt hast, um sie einer bestimmten Gruppe zuzuordnen, kannst Du sie hier filtern. Hast Du beispielsweise jene, die viel kaufen, als VIP getaggt und möchtest sie nun für ihre Treue belohnen, kannst Du sie mit dem entsprechenden Tag filtern, sodass alle VIPs angezeigt werden.
  • Status des Kundenkontos: Ist das Konto aktiv oder wurde es deaktiviert?
  • Sprache des Kunden: Das ist interessant, wenn Du international verkaufst und in einer bestimmten Sprachregion Maßnahmen ergreifen willst, sodass Du nur jene filterst, die auch jene Sprache sprechen. (Die Schweiz hat beispielsweise drei Sprachregionen)

  • Ausgegebener Betrag: Du kannst einen Betrag definieren und dann jene Kund*innen filtern, die genau den Betrag, mehr oder weniger ausgegeben haben. So kannst Du sehen, wer viel oder wenig ausgegeben hat.

  • Anzahl der Bestellungen: Wie auch beim “ausgegebenen Betrag” kannst Du auch eine bestimmte Anzahl an Bestellungen definieren und jene Kund*innen filtern, die über oder unter der definierten Anzahl liegen.

  • Datum der letzten Bestellung: Du kannst einen Zeitraum auswählen oder auch selbst einen definieren. So kannst Du beispielsweise sehen, welche Kund*innen seit mehr als einem Jahr keine Bestellung aufgegeben haben.

  • Datum als Kunde hinzugefügt: Seit wann sind jemand Kund*in? Auch hier kannst Du entweder einen Zeitraum auswählen oder selbst einen definieren; beispielsweise, um die Kundenprofile nach Neukund*innen zu filtern, um kundenbindende Maßnahmen zu ergreifen, damit sie auch möglichst lange Kund*in bleiben.

  • Abgebrochene Warenkörbe: Wer hat in einem bestimmten oder von Dir definierten Zeitraum den Warenkorb abgebrochen?
  • Standort: Zusätzlich zur Sprachregion kannst Du Kund*innen auch nach Standort filtern. Wenn Du also nur in einem bestimmten Land aufgrund seiner länderspezifischen Besonderheiten eine Maßnahme ergreifen willst, in dem eine Sprache gesprochen wird, die auch in einem anderen Land gesprochen wird, kannst Du nur ein Land auswählen und und die Kund*innen dementsprechend filtern.

Adrian, unser Shopify-Experte, zeigt Dir in YouTube-Tutorials, wie das Kundenmanagement-System und die Kundenprofile konkret aussehen: 

Wie sieht das Kundenmanagement-System auf Shopify aus?

Wie sehen die Kundenprofile auf Shopify aus?

Du hast Fragen? Wir helfen Dir gerne!

Wir von Tante-E sind eine der führenden Shopify-Experten-Agenturen in Deutschland mit Standorten in Berlin und Köln. Da wir eigene Onlineshops auf Shopify betreiben und darüber hinaus zahlreiche Projekte realisiert haben, verfügen wir über eine hohe Expertise im Bereich E-Commerce im Allgemeinen und der Shopify-Plattform im Besonderen. Falls Du also Fragen haben solltest und Hilfe benötigst, zögere nicht, Dich mit uns in Verbindung zu setzen. Wir würden uns sehr freuen, Dir helfen zu dürfen. Melde Dich gerne bei uns, wir freuen uns sehr auf Dich.

Wir arbeiten bereits mit vielen der führenden Shopify Shops zusammen, lass uns auch dich unterstützen