Die Konferenz für die Shopify Community. HIER kostenlos anmelden.

Ein Thema, das im E-Commerce auf den ersten Blick vielleicht nebensächlich zu sein scheinen könnte, tatsächlich jedoch von enorm hoher Bedeutung ist, ist Rechtskonformität. 

Und dabei geht es nicht nur darum, bloß die Gesetze zu befolgen, sondern sich auch teure Abmahnungen zu ersparen, die gerade für Kleinunternehmer*innen eine große finanzielle Belastung wären. Aber selbstverständlich sind Abmahnungen für jede*n ärgerlich. Das Beste jedoch ist, dass sie vermeidbar sind, wozu es verschiedene Möglichkeiten gibt.

Was sind aber die konkreten Möglichkeiten, wie kannst Du Rechtstexte für Deinen Onlineshop erstellen (lassen)? Wir erklären Dir, wie Du an Rechtstexte kommst und auch, was die jeweiligen Vor- und Nachteile sind. Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass wir bei konkreten rechtlichen Fragen keine Beratung anbieten dürfen, weil wir keine Jurist*innen sind.

1) Rechtsberater*innen

Die klassische und im ersten Moment naheliegendste Lösung wäre, sich die Rechtstexte von einer/einem Jurist*in erstellen zu lassen; vielleicht hast Du bereits eine*n Deines Vertrauens. 

Der Vorteil wäre, dass die Rechtstexte individuell auf Deinen Onlineshop und Deine Bedürfnisse zugeschnitten wären. So können beispielsweise besondere Rückgabrerechtsregelungen berücksichtigt werden, falls Du entsprechende Produkte verkaufst. Auch hättest Du jederzeit eine*n persönliche*n Ansprechpartner*in, falls Du Hilfe benötigst oder Unklarheiten herrschen.

Ein großer Nachteil sind jedoch die hohen Honorare, die besonders für Neulinge im E-Commerce oder Kleinunternehmer*innen unerschwinglich sein könnten; zumal Du beachten musst, dass der Bereich "Recht" relativ dynamisch ist und es oft zu Aktualisierungen und Änderungen kommt. In diesem Falle müssten selbstverständlich auch die Rechtstexte in Deinem Onlineshop aktualisiert werden, was weitere Kosten verursacht. Und wenn Du Pech hast, musst Du Deine Rechtstexte aktualisieren lassen, obwohl eine Aktualisierung bereits vor kurzer Zeit stattgefunden hat. Was auch beachtet werden muss: Jurist*in ist nicht gleich Jurist*in, meistens sind sie auf bestimmte Fachgebiete spezialisiert. Aber selbst ein*e Fachanwältin/-anwalt für Handelsrecht muss nicht unbedingt im E-Commerce Erfahrungen haben und kennt sich vielleicht mit der Shopify-Plattform gar nicht aus. So würdest Du eventuell viel Geld für Rechtstexte ausgeben, die jedoch nicht ganz einwandfrei wären.

Fazit: Falls Du die finanziellen Möglichkeiten hast und Dein Onlineshop den Charakteristiken eines normalen Onlineshops abweichen sollte, würde es sich lohnen, die Rechtstexte von einer Anwältin/einem Anwalt erstellen zu lassen, weil sie gezielter auf Konditionen Deines Onlineshops eingehen und daher individuell zugeschnitten wären. Allerdings solltest Du darauf achten, sie/er auch über Erfahrungen im E-Commerce verfügt.

2. Kostenlose Generatoren für die Konfiguration von Rechtstexten

Im Internet gibt es verschiedene Generatoren, die Rechtstexte kostenlos konfigurieren; beispielsweise bietet Trusted Shops solch einen kostenlosen Generator für Rechtstexte an. Dabei musst Du einige Fragen bezüglich Deines Onlineshops beantworten und anschließend erhältst Du die entsprechenden Rechtstexte. Es gibt aber auch andere Generatoren, die in der Regel Mustertexte liefern, in die Du dann eigene Informationen hinzufügen musst, wie beispielsweise beim Impressum.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Dienst ist kostenlos, sodass Du Rechtstexte für Deinen Onlineshop hast, ohne finanzielle Ressourcen aufzubringen. Besonders für Starter*innen im E-Commerce und Kleinunternehmer*innen ist dies ein großer Vorteil.  Zudem ist der Dienst schnell.

Allerdings haben solche Generatoren auch ihre Nachteile: Unter Umständen könnten die Rechtstexte für Deinen Onlineshop eher ungeeignet sein; beispielsweise dann, wenn Du Produkte verkaufst, die unter unterschiedliche Rückgaberechtsgelungen fallen (z.B. gelten für Unterwäsche andere Regelungen als für T-Shirts). Auch könnte die Gefahr einer Abmahnung bestehen, wenn Du aus Versehen falsche Angaben machst oder falsch zitierst. Des Weiteren könnte es unprofessionell wirken, wenn es offensichtlich ist, dass Du bloß Musterrechtstexte hast.

Fazit: Für Starter*innen im E-Commerce und Kleinunternehmer*innen mit eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten, einer eher kleinen Produktpalette bzw. einem weniger komplexem Onlineshop sind die Generatoren eine gute Alternative, um die eigenen finanzielle Ressourcen zu schonen und sie auf diese Weise in andere Ziele zu investieren. Allerdings solltest Du wirklich vorsichtig sein, dass die Rechtstexte auch wirklich einwandfrei sind, weil schon der kleinste und scheinbar banalste Fehler zu einer Abmahnung führen kann. 

3. Online-Rechtsberatungen

Im digitalen Zeitalter gibt es natürlich auch Online-Rechtsberatungen und auch hierbei gibt es viele Möglichkeiten: Wir persönlich arbeiten gerne mit dem Händlerbund zusammen, weitere sind z.B. die IT-Recht Kanzlei oder Janolaw.

Online-Rechtsberatungen bieten einige Vorteile: Sie sind verglichen mit konventionellen Rechtsberatungen relativ günstig, sind schnell und bieten Abmahnschutz inklusive. Ein großer Vorteil ist auch, dass sie sich mit E-Commerce im Allgemeinen und mit Shopify im Besonderen gut auskennen und daher über relevante Erfahrungen verfügen. Durch entsprechende Fragenkataloge sind die Rechtstexte ausreichend individuell abgestimmt. Darüber hinaus gibt es verschiedene Tarife, die je nach Paket auch Rechtsberatung beinhalten.

Und genau hier liegt auch ein Nachteil: Für Online-Rechtsberatungen fallen monatliche Gebühren an, sodass Du fortlaufende Kosten hättest. 

Wie bereits erwähnt, arbeiten wir persönlich mit unseren Shops mit dem Händlerbund zusammen und haben diesbezüglich sehr gute Erfahrungen gemacht. Falls Du in Erwägung ziehen solltest, auch mit dem Händlerbund zusammenzuarbeiten, kannst Du unter dem folgenden Link die Mitgliedschaft für 3 Monate gratis bekommen: Händlerbund x Tante-E

Welche Möglichkeit die richtige für Dich ist, musst Du letztendlich genau abwägen und selbst entscheiden. Denn letztendlich spielen, wie bereits erwähnt, verschiedene Faktoren eine Rolle; die finanziellen Ressourcen, die Produktpalette, der eigene Onlineshop bzw. seine Komplexität. Nur eines solltest Du nicht machen: gegebenenfalls am falschen Ende sparen.

Du hast Fragen? Melde Dich gerne bei uns!
Zwar dürfen wir keine Rechtsberatung anbieten, falls Du aber anderweitige Fragen haben solltest oder Beratung oder Unterstützung benötigst, setze Dich gerne mit uns in Verbindung. Wir von Tante-E sind eine der führenden Shopify-Experten-Agenturen in Deutschland mit Standorten in Berlin und Köln. Wir betreiben nicht nur eigene Onlineshops auf Shopify, sondern haben in den letzten zwei Jahren 200 Projekte wie Shop-Setups oder Shop-Optimierungen realisiert. Insofern verfügen wir über eine hohe Expertise im Bereich E-Commerce im Allgemeinen und Shopify im Besonderen. Daher würden wir uns sehr freuen, wenn wir auch Dir helfen dürfen. Melde Dich einfach bei uns, wir freuen uns auf Dich.

Wir arbeiten bereits mit vielen der führenden Shopify Shops zusammen, lass uns auch dich unterstützen