Am 20. Mai 2020 fand zum ersten Mal das Livestream-Event Shopify Reunite 2020 statt, da Shopify Unite als Konferenz coronabedingt nicht stattfinden konnte. Nichtsdestotrotz wurden viele Ankündigungen über neue Features auf Shopify gemacht, sodass sich Händler*innen auch dieses Jahr trotz Corona auf viele Neuerungen freuen können. 

Während die neuen Ankündigungen mittlerweile jährlich stattfinden, sind in diesem Jahr zwei klare Trends erkennbar: Corona macht auch bei Shopify’s neuen Ankündigungen nicht halt. Viele der neuen Funktionalitäten gehen auf den Trend “shop local”. Ebenfalls interessant: Shopify unternimmt große Anstrengungen, sich auch in die Bereiche der Finanzdienstleistungen zu erweitern.

Generell sind viele Ankündigungen zunächst für die USA bzw. den englischsprachigen Raum verfügbar. Wir haben daher die Ankündigungen im Detail angeschaut, um zu sehen, welche auch schon für uns relevant sind. 

Hier sind die Ankündigungen über die neuen Features, die auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz ab sofort verfügbar sind (jene, die erst im Laufe des Jahres verfügbar sein werden, findest Du weiter unten):

Folgende Features sind ab sofort verfügbar:

Neues Express-Theme

Es ist jetzt noch einfacher, einen Onlineshop zu erstellen, und zwar mit dem Express-Theme.  

Hauptsächlich werden Inhaber*innen von stationären Läden, die nun schnell und unkompliziert ins E-Commerce-Geschäft einsteigen und ein zusätzliches Standbein aufbauen wollen, angesprochen. Denn mit dem Express-Theme geht der Onlineshop schnell live, weil nur wenige oder auch keine Anpassungen vorgenommen werden müssen.

Aber natürlich werden nicht nur Ladeninhaber*innen angesprochen, das Express-Theme eignet sich auch für Händler*innen mit kleineren oder mittleren Unternehmen mit entsprechend kleinerem Sortiment und wenig Produktfotografie. Nichtsdestotrotz werden beim Design keine Abstriche gemacht; das Design ist dezent, aber sehr ansprechend. Zudem ist es besonders für mobile Geräte konzipiert. 


Geschenkgutscheine für alle Shopify-Pläne

Die Geschenkartenfunktion ist nun für alle Pläne verfügbar. So kannst Du auch als Kleinunternehmer*in mit einem Basis-Plan von dem Feature Gebrauch machen. Gerade während der Coronakrise haben sich Geschenkgutscheine nämlich gut bewährt, da mit ihnen Umsätze generiert werden, auch wenn die Geschäfte geschlossen werden müssen. Dadurch bieten sie Deinen Kund*innen die Möglichkeit, Dich zu unterstützen. Diese Ankündigung ist an sich nichts Neues, sie wurde bereits vor einigen Monaten umgesetzt. Wie Du die Geschenkkartenfunktion auf Shopify aktivierst, erklären wir Dir hier .


Online-Tipping: Online Trinkgeld geben

Besonders für Onlineshops, die Dienstleistungen anbieten, ist das neue Online-Tipping-Feature das genau Richtige: Deine Kund*innen haben die Möglichkeit, Dir im Checkout zusätzlich zur Bestellsumme Trinkgeld zu geben. Entweder bestimmen sie einen festen Betrag oder einen Prozentsatz der Bestellsumme. Auch hast Du die Möglichkeit anzugeben, wofür die Trinkgelder zugute kommen, was die Bereitschaft, Trinkgeld zu geben, erhöht. Allerdings musst Du beachten, dass für das Trinkgeld auch Kreditkarten- bzw. Transaktionsgebühren anfallen, da sie letztendlich die gesamte Bestellsumme ausmachen.


Shopify POS (Point of Sale)

E-Commerce und stationärer Einzelhandel schließen einander nicht aus: Shopify POS bringt beide zusammen. Dabei verknüpfst Du Deinen Onlineshop mit Deinem stationären Geschäft und managest dabei alles zentral. Mit Shopify POS hast Du beispielsweise die Möglichkeit, dass Deine Kund*innen in Deinem Onlineshop eine Bestellung aufgeben und sie anschließend in Deinem Geschäft abholen. Während einige Features auch hierzulande bereits funktionieren, gibt es noch Vieles, was nach wie vor nicht ideal im DACH Raum funktioniert. Hierzu werden wir bald noch einmal im Detail schreiben.


Facebook Shop

Es gibt bereits Facebook Shops, die allerdings bisher keine Shops im eigentliche Sinne waren. Vielmehr waren sie eher Produktkataloge, die die Produkte Deines Onlineshops präsentiert haben. Wollte man ein Produkt kaufen, wurde man auf den Onlineshop weitergeleitet. Nun macht Facebook Marktplätzen wie Amazon oder Ebay Konkurrenz, denn nun können die Produkte direkt auf Facebook gekauft werden, ohne Facebook zu verlassen.


E-Mail-Marketing mit Shopify Email

Shopify hat bietet nun ein neues E-Mail-Marketing-Tool an. Mit Shopify Email kannst Du individuell angepasste E-Mails an Deine Kund*innen versenden und dadurch die Kundenbeziehungen pflegen. Bis Ende Oktober 2020 ist es komplett kostenlos, aber auch danach wird es eine kostenlose Basis-Version geben. Im Laufe des Jahres wird Shopify Email auch weitere Funktionen wie die Terminierung von E-Mails anbieten können.


Kundensupport mit Shopify Ping

Der Messenger-Dienst von Shopify, Ping, ermöglicht Deinen Kund*innen die Kontaktaufnahme mit Dir. So kannst Du schnell Fragen beantworten und Deinen Kund*innen bei Problem einfach helfen. Das schafft enormes Vertrauen, denn viele Menschen legen großen Wert auf einen guten Kundensupport. Die kostenlose App ist auf IOS verfügbar, die Unterstützung für Android und das Web folgt bald.


Beschleunigter Checkout mit Shop

Shop ist ein digitaler Einkaufsassistent, mit dem Kund*innen die Möglichkeit haben, ihre Daten wie Rechnungs- und Versandinformationen und eventuell Kreditkarten zu speichern, sodass sie bei den nächsten Transaktionen im Shopify-Checkout diese Informationen nicht erneut eingeben müssen; das gilt besonders für Kund*innen, die sich für Shop Pay angemeldet haben. Das vereinfacht und beschleunigt den Checkout in großem Maße und hilft Dir als Händler*in, als Folge des erleichterten Kaufs mehr Umsätze zu generieren. Darüber hinaus können Deine Kund*innen die Lieferung in Echtzeit verfolgen und erhalten individuelle Produktempfehlungen basierend auf ihren Einkäufen. Shop kannst Du nutzen, wenn Du auch Shopify Payments nutzt und dort Shop Pay aktiviert hast.


Mehr Währungsoptionen mit Shopify Payments

Mit Shopify Payments kannst Du viele Zahlungsmethoden, darunter beliebte wie Kreditkartenzahlungen oder Kauf auf Rechnung, anbieten. Nun stehen Dir mehr Währungsoptionen zur Verfügung, sodass Du auch eine internationale Kundschaft ansprechen kannst. Insgesamt werden 133 Währungen unterstützt.


Besseres Inventarmanagement mit Shopify Inventar

Die Lagerbestände im Blick zu halten, ist sehr wichtig, aber besonders für Onlineshops mit einer größeren Produktpalette ist dies schwierig und aufwendig. Die Lagerstandsberichte sind aus diesem Grund eine große Hilfe, weil sie automatisch anzeigen, wie groß die Lagerbestände sind und wann eventuell nachbestellt werden muss. Und auch das kannst Du nun über Shopify Inventar machen: Bestellungen bei Lieferanten aufgeben und tracken.


Lokale Abholung anbieten

Viele Kund*innen wollen Bestellungen selbst abholen, um Versandkosten zu sparen. Schließlich kommt das letztendlich auch der Umwelt zugute. Nun kannst Du auch lokale Abholung anbieten und dafür einen lokalen Abholstandort festlegen. Dafür hast Du drei Möglichkeiten: im Shopify-Adminbereich unter Versandoptionen, über die mobile App oder Shopify POS Pro, wenn Du es nutzt. Lokale Abholung können Händler*innen nicht anbieten bei mehr als 19 Standorten, einer einzigen Versandadresse und/oder der Verwendung des benutzerdefinierten Checkouts bei Shopify Plus.

 

Lokale Lieferung anbieten

Du kannst Deine Produkte lokal liefern und dafür ein bestimmtes Gebiet anhand eines Entfernungsradius oder Postleitzahlen definieren. Auch hast Du die Möglichkeit, eine lokale Liefergebühr festzulegen. Mit der Local Delivery App kannst Du die Lieferrouten optimieren und Deine Kund*innen über den Stand der Lieferung informieren. Für Shopify-Plus-Händler*innen gelten jedoch diegleichen Einschränkungen wie bei lokaler Abholung.


Folgende Features sind noch nicht verfügbar, werden es aber im Laufe des Jahres sein:


Features im Shopify-Backend

Produkte international verkaufen

Du wirst die Möglichkeit haben, Deine Produkte auch im Ausland zu verkaufen, indem Du einem Land, einer Währung oder einer Sprache eine eigene Domain zuweist. Auf diese Weise kannst Du die länderspezifischen Besonderheiten berücksichtigen und Dein Geschäft dementsprechend anpassen und optimieren. Dabei hast Du immernoch einen Haupt-Onlineshop, den Du zentral verwaltest, auch wenn Du ihn mit mehreren Domains vertreibst. Für den zusätzlichen Onlineshop in einer anderen Domain musst Du lediglich die (länderspezifischen) Anpassungen vornehmen. 


Produkte als Entwurf speichern

Produkte wirst Du in Zukunft auch als Entwurf speichern können. So kannst Du sie jederzeit bearbeiten und erst dann veröffentlichen, wenn alles in Ordnung ist. Auch wirst Du Produkte archivieren können, was gerade bei saisonalen Produkten sehr nützlich ist.


Produkte einfacher und schneller erstellen

Du wirst Produkte erstellen können, indem Du sie einfach mit der Kamera Deines Smartphones fotografierst. Anschließend kannst D die weiteren Produktinformationen wie Produktbeschreibung oder Preis hinzufügen und direkt veröffentlichen, wenn Du willst. Dieses Feature ist nicht nur eine Reaktion auf die Tatsache, dass Produkterstellungen zeitintensiv sind und daher eine vereinfachte und schnellere Produkterstellung wichtig für Händler*innen ist, sondern auch auf die Tatsache, dass mittlerweile viel mit dem Smartphone erledigt wird.


Optimierung der Produkterstellung über Desktop 

Auch wenn Smartphones immer wichtiger werden, wird der Desktop nicht vernachlässigt. So werden Produkte in großer Zahl von einer einzigen Seite aus erstellt werden können, was besonders für Onlineshops mit einer großen Produktpalette von Vorteil sein wird.


Neugestaltete Bestelllisten

In Zukunft musst Du nicht auf jede Bestellung klicken und sie öffnen, um an wichtige Details bezüglich der Bestellung zu gelangen. Du wirst alle relevanten Informationen auf einen Blick direkt sehen können, sodass Du Deine Auftragsabwicklung beschleunigen kannst.


Onlineshop-Editor Experience

Momentan hast Du die Möglichkeit, lediglich die Startseite Deines Onlineshops individuell anzupassen. Diese Funktion wirst Du künftig auf allen Seiten nutzen können. Wenn Du beispielsweise willst, dass die Produktseiten je nach Produktkategorie jeweils anders aussehen, kannst Du sie dementsprechend individuell konfigurieren. Wir sind nach wie vor gespannt wann diese Funktionalität erhältlich sein wird, wurde Shopify Sections doch bereits sehr groß mit “coming later this year” vor einem Jahr auf der Shopify Unite angekündigt und präsentiert.


Apps und Tools

Custom FX für mehr Preistransparenz

Falls Du in Deinem Onlineshop mehrere Währungen anbietest, wird mit diesem Feature unabhängig von Währungsschwankungen immer ein stabiler Festpreis angezeigt. Das schafft mehr Vertrauen bei Deinen internationalen Kund*innen, weil sie bedingt durch Währungsschwankungen nicht ständig wechselnde Preise angezeigt bekommen.


Google Shopping

Du wirst Deine Produkte Deines Onlineshops kostenlos im Shopping-Tab von Google auflisten können. Mithilfe der Google Shopping App kannst Du Deine Produkte synchronisieren und nach einer Prüfung  auflisten lassen.


Updates für Subscriptions-Apps

Zusammen mit Partner*innen arbeitet Shopify daran, Apps für Abomodelle weiter zu optimieren, um eine bessere Nutzererfahrung für Kund*innen anzubieten. Näheres ist jedoch auch hier noch nicht bekannt. Auch hier warten wir noch darauf, dass die Ankündigungen vom letzten Jahr, dass Shopify Abos direkt im Checkout integriert anbietet, in die Tat umsetzt.

Wir arbeiten bereits mit vielen der führenden Shopify Shops zusammen, lass uns auch dich unterstützen