Gerade die Coronakrise hat die Stärke von Amazon gezeigt: Während viele etablierte Großkonzerne ins Strudeln geraten sind, kam Amazon dem Bestellaufkommen zeitweise gar nicht mehr hinterher und wuchs mit atemberaubender Geschwindigkeit; obwohl es schon vorher die größte E-Commerce-Plattform gewesen ist.

Insofern liegt es nahe, als Händler*in die eigenen Produkte auch auf Amazon zu verkaufen, um von der Reichweite des Marktplatzes zu profitieren. Deswegen ist es auch folgerichtig, dass Shopify die Möglichkeit bietet, den eigenen Shopify Shop mit Amazon zu verknüpfen.

Aber wie geht das genau? In diesem Artikel erklären wir Dir, wie Du neben Deinem Shopify-Shop auch Amazon für Dein Business nutzen kannst.

Die Besonderheit der Amazon-Anbindung an Shopify in Deutschland

Amazon steht zwar als Vertriebskanal für Shopify zur Verfügung - allerdings kannst Du Amazon nur dann als Vertriebskanal hinzufügen, wenn Du Deine Produkte in Deinem Onlineshop in USD oder CAD auflistest. Im Grunde steht dieses Feature daher nur Shopify-Händler*innen im englischsprachigen Nordamerika zur Verfügung.

Insofern unterscheidet sich Amazon von anderen Vertriebskanälen wie Ebay oder Instagram, die man ganz einfach auch auf dem deutschen/europäischen Markt mit dem Shopify-Shop verknüpfen kann.

Das bedeutet aber nicht, dass Du als Shopify-Händler*in in Deutschland bzw. in Europa Amazon nicht als zusätzliche Verkaufsplattform nutzen kannst. Im Shopify App Store gibt es einige Apps, die es ermöglichen, auch auf Amazon zu verkaufen. Zwei davon stellen wir nun vor.

Voraussetzung

Um Amazon als Plattform nutzen zu können, brauchst Du ein Amazon Business-Konto. 

Apps, um auf Amazon verkaufen zu können

Magnalister

Shopify Amazon

Mit Magnalister hast Du die Möglichkeit, Deine Produkte auf verschiedenen Marktplätzen zu verkaufen; u.a. auf Amazon. Im Grunde ist Magnalister eine Schnittstelle zwischen Shopify und Marktplätzen.

Nach dem Download im Shopify App Store musst Du Dich bei Magnalister registrieren, um es zu aktivieren. Du kannst einzelne Produkte, aber auch ganze Produktkategorien von Shopify zu Amazon (oder eben andere Plattformen) hochladen und dort verkaufen. Die Bestellungen werden dabei automatisch importiert. Der Vorteil ist, dass Bestellungen, Rechnungen und der Lagerbestand im Shop-Backend auf Shopify verwaltet werden können.

Magnalister kannst Du 30 Tage kostenlos testen, danach zahlst Du je nach Geschäftsvolumen eine monatliche Grundgebühr.

Billbee

Shopify Amazon Billbee

Die Funktionen von Magnalister hinsichtlich der Multichannel-Anbindung bietet auch Billbee, allerdings ist Billbee mehr als eine Schnittstelle zwischen Shopify und Marktplätzen und bietet daher mehr Funktionen; z.B. kannst Du auch Versandetiketten oder individuelle Rechnungen erstellen. Insofern ist Billbee eher ein Allrounder für Multichannel-Lösungen, Auftragsabwicklung, Versand und Warenwirtschaft und ist nicht nur spezifisch für die Verknüpfung von Marktplätzen konzipiert. Es ist dennoch die kostengünstigere Alternative.

Auch bei Billbee musst Du nach dem Download im Shopify App Store einen Account erstellen und hast dann ebenfalls die Möglichkeit, es 30 Tage kostenlos zu testen. Danach kannst Du u.a. Amazon anbinden und hast die Möglichkeit, Bestellungen zu importieren und sie zu verwalten.

Anders als bei Magnalister zahlst du keine monatliche Grundgebühr, sondern nur das, was Du auch tatsächlich nutzt; also nach dem Pay-per-Use-Prinzip fallen für die einzelnen Bestellungen Gebühren an. Allerdings gibt es auch einen Kostenairbag, sodass die Gebühren ab einem bestimmten Betrag gedeckelt werden. Du kannst darüber hinaus aus einer Vielzahl an angebotenen Funktionen jene, die du nutzen willst, dazubuchen.

Wir arbeiten bereits mit vielen der führenden Shopify Shops zusammen, lass uns auch dich unterstützen